Service Kontakt

0611 2361-90700

MO-FR: 08:00 - 17:00

Service Kontakt

Wir freuen uns auf Sie.

Pension Consult
Beratungsgesellschaft für Altersvorsorge mbH

Impressum

Pension Consult
Beratungsgesellschaft für Altersvorsorge mbH

Abraham-Lincoln-Str. 24
65189 Wiesbaden

Telefon:  0611 2361-90700
Telefax:  0611 2361-13 90700

Internet: http://www.pension-consult.de
E-Mail:   info@pension-consult.de

Geschäftsführung:  Jan-Peter Ernst und Achim Kehlmann

Rechtsform: GmbH
Sitz: Wiesbaden
Registergericht: Wiesbaden HRB 28531
Steuer-Nr.: 143/102/30007
USt-IdNr.: DE 204 775 428

 

Verantwortlich für das Portal www.pension-consult.de:
Herr Achim Kehlmann
Pension Consult Beratungsgesellschaft für Altersvorsorge mbH

Angaben zum Versicherungsvermittlerregister
Wir sind nach § 34d Abs. 7 Satz 1 Nr. 1 der Gewerbeordnung als gebundener Versicherungsvertreter für die R+V Versicherungsgruppe im zentralen Versicherungsvermittlerregister eingetragen.

Deutscher Industrie-  und Handelskammertag (DIHK) e.V.
Breite Straße 29, 10178 Berlin
Telefon: 0180 60 05 85 0
(Festnetzpreis 0,20 €/ Anruf; Mobilfunkpreise maximal 0,60 €/ Anruf)
www.vermittlerregister.info oder www.vermittlerregister.org 
Registernummer: D-W2BW-APDHC-03

Schlichtungsstelle: Verein Versicherungsombudsmann e.V.; Postfach 08 06 32,
10006 Berlin, Ombudsmann Private Kranken- und Pflegeversicherung,
Postfach 06 02 22, 10052 Berlin.

Urheberrechte
Inhalt, Zusammenstellung, Struktur und Präsentation aller Online-Portale der Pension Consult sind urheberrechtlich geschützt. Die Pension Consult stimmt der Vervielfältigung und der Verbreitung der mit dem Hinweis "Presse" gekennzeichneten Informationen und Bildmaterialien ausdrücklich zu. Im Übrigen ist die Vervielfältigung und Verbreitung von Informationen oder Daten (Text, Bild, Grafik, Ton, Video oder Animationsdateien), ohne vorherige schriftliche Zustimmung der Pension Consult untersagt. Dies gilt auch für die auszugsweise Vervielfältigung und Verbreitung.

Bildnachweis
Die auf www.pension-consult.de verwendeten Bilder stammen aus folgenden Quellen: Pension Consult, Getty Images, Image Source, Pixelio.de, Photocase.

Gewährleistungsausschluss
Wir prüfen und aktualisieren die Informationen auf unserer Webseite ständig. Trotz aller Sorgfalt können sich die Angaben inzwischen verändert haben. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann deshalb nicht übernommen werden. Die Pension Consult ist nicht für den Inhalt und die Darstellung von anderen Webseiten verantwortlich, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Ebenso übernehmen wir keine Haftung für Informationen auf Webseiten Dritter, die per Link auf die Webseiten von Pension Consult verweisen.

Informationen nach der Offenlegungs-Verordnung
Nach der Offenlegungs-Verordnung sind Finanzberater verpflichtet, bei der Einbeziehung von Nachhaltigkeitsrisiken und der Berücksichtigung nachteiliger Nachhaltigkeitsauswirkungen in ihren Prozessen herzustellen und entsprechende Informationen zu veröffentlichen.

Zu den Finanzberatern zählen auch Generalagenturen und Generalvertretungen. Im Folgenden wird der Begriff Finanzberater verwendet.

Nach Art. 2 Nr. 22 der Offenlegungs-Verordnung ist ein Nachhaltigkeitsrisiko ein Ereignis oder eine Bedingung in den Bereichen Umwelt, Soziales oder Unternehmensführung, dessen beziehungsweise deren Eintreten tatsächlich oder potenziell wesentliche negative Auswirkungen auf den Wert der Investition haben könnte.

Wesentliche Nachhaltigkeitsrisiken sind:
Physische Risiken:
Die Folgen von Extremwetterereignissen und Folgen langfristiger Veränderungen klimatischer und ökologischer Bedingungen. Hierzu zählen zum Beispiel die Schäden durch Hitze- und Trockenperiode, Überflutungen, Waldbrände, Übersäuerung der Meere und der Anstieg der Durchschnittstemperaturen. Diese direkten Risiken können indirekte Risiken zufolge haben. Indirekte Risiken sind hierbei z.B. der Zusammenbruch von Lieferketten und klimabedingte bewaffnete Konflikte.

Transitionsrisiken: Die Risiken entstehen mit der Umstellung hin zu einer kohlestoffärmeren und nachhaltigeren Wirtschaft. Politische Maßnahmen können direkten Einfluss auf die Geschäftsmodelle einzelner Industriezweige haben (z.B. CO2-Steuer, Kohleausstieg). Auch veränderte Kundenerwartungen können nicht angepasste Unternehmen verdrängen.

Reputationsrisiko: Dieses Risiko entsteht bei der Unterlassung hinreichender Aktivitäten auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit. Auch die Unterhaltung von Geschäftsbeziehungen mit Unternehmen, welches möglicherweise einem Nachhaltigkeitsrisiko ausgesetzt ist, kann ein Reputationsrisiko darstellen. 

Die nach der Offenlegungs-Verordnung zu erteilenden Informationen umfassen auch die Darstellung nachteiliger Nachhaltigkeitsauswirkungen auf Ebene des Unternehmens. In dem Zusammenhang definiert Art. 2 Nr. 24 der Offenlegungs-Verordnung Nachhaltigkeitsfaktoren als Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelange, die Achtung der Menschenrechte und die Bekämpfung von Korruption und Bestechung.

1. Einbeziehung von Nachhaltigkeitsrisiken in den Beratungsprozess
Zur Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben gemäß Artikel 3 Absatz 2 der Verordnung (EU) 2019/2088 über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor vom 27. November 2019 („Offenlegungsverordnung“) veröffentlicht der Finanzberater Informationen zu seinen Strategien zur Einbeziehung von Nachhaltigkeitsrisiken bei seinen Versicherungsberatungstätigkeiten („Nachhaltigkeitsrisikostrategien als Finanzberater“).

Nach Art. 2 Nr. 22 der Offenlegungsverordnung ist ein Nachhaltigkeitsrisiko ein Ereignis oder eine Bedingung in den Bereichen Umwelt, Soziales oder Unternehmensführung, dessen beziehungsweise deren Eintreten tatsächlich oder potenziell wesentliche negative Auswirkungen auf den Wert der Investition haben könnte.

Der Finanzberater arbeitet mit einem Unternehmen zusammen, welches in der Kapitalanlagepolitik ein verantwortungsbewusstes Risikomanagement betreibt und welches Nachhaltigkeitsrisiken in den Risikodimensionen berücksichtigt. Darauf basierend wird durch eine sorgfältige Produktauswahl gewährleistet, dass keine Produkte mit unangemessenen Nachhaltigkeitsrisiken angeboten werden. Informationen zu den Nachhaltigkeitsrisikostrategien der R+V Versicherung als Finanzmarktteilnehmer finden Sie hier:

www.ruv.de/ueber-uns/nachhaltigkeit-bei-ruv/transparenzverordnung

https://www.ruv.lu/ruv/01/ueber_uns/nachhaltigkeit/

So werden auf Produktebene Nachhaltigkeitsrisiken bei Versicherungsberatungstätigkeiten des Finanzberaters berücksichtigt. Nachhaltigkeitsrisiken sind daher kein gesonderter Gegenstand der Versicherungsberatungstätigkeit des Finanzberaters.

Durch regelmäßige Schulungen und Weiterbildungen stellt der Finanzberater sicher, dass die jeweiligen Produkte umfassend beurteilt werden können.

2. Berücksichtigung von nachteiligen Nachhaltigkeitsauswirkungen im Beratungsprozess
Zur Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben gemäß Artikel 4 Absatz 5 Buchstabe a) der Verordnung (EU) 2019/2088 über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor vom 27. November 2019 („Offenlegungsverordnung“) veröffentlicht der Finanzberater Informationen darüber, ob er bei seiner Versicherungsberatung die wichtigsten nachteiligen Auswirkungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren berücksichtigt („Berücksichtigung der wichtigsten nachteiligen Auswirkungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren als Finanzberater“).

Nachhaltigkeitsfaktoren umschreiben Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelange, die Achtung der Menschenrechte und die Bekämpfung von Korruption und Bestechung.

Der Finanzberater arbeitet mit einem Unternehmen zusammen, welches in der Kapitalanlagepolitik ein verantwortungsbewusstes Risikomanagement betreibt und welches Auswirkungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren berücksichtigt. Darauf basierend wird durch eine sorgfältige Produktauswahl gewährleistet, dass keine Produkte mit unangemessenen Auswirkungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren angeboten werden. Informationen zu den Nachhaltigkeitsrisikostrategien der R+V Versicherung als Finanzmarktteilnehmer finden Sie hier:

www.ruv.de/ueber-uns/nachhaltigkeit-bei-ruv/transparenzverordnung

https://www.ruv.lu/ruv/01/ueber_uns/nachhaltigkeit/

So werden auf Produktebene Auswirkungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren bei Versicherungsberatungstätigkeiten des Finanzberaters berücksichtigt. Auswirkungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren sind daher kein gesonderter Gegenstand der Versicherungsberatungstätigkeit des Finanzberaters.

Durch regelmäßige Schulungen und Weiterbildungen stellt der Finanzberater sicher, dass die jeweiligen Produkte umfassend beurteilt werden können.

3. Vergütungspolitik im Zusammenhang mit der Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsrisiken
Zur Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben gemäß Artikel 5 Absatz 1 der Verordnung (EU) 2019/2088 über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor vom 27. November 2019 („Offenlegungsverordnung“) veröffentlicht der Finanzberater Informationen dazu, inwiefern seine Vergütungspolitik im Einklang mit der Einbeziehung von Nachhaltigkeitsrisiken steht (Einbeziehung von Nachhaltigkeitsrisiken in die Vergütungspolitik als Finanzberater“).

Nach Art. 2 Nr. 22 der Offenlegungsverordnung ist ein Nachhaltigkeitsrisiko ein Ereignis oder eine Bedingung in den Bereichen Umwelt, Soziales oder Unternehmensführung, dessen beziehungsweise deren Eintreten tatsächlich oder potenziell wesentliche negative Auswirkungen auf den Wert der Investition haben könnte.

In der Vergütung spielt Beratungsqualität eine übergeordnete Rolle. Ziel des Beratungsprozesses ist eine bedarfsgerechte und ganzheitliche Beratung der Kunden. Bei der Beratung werden die Vorkenntnisse des Kunden und dessen Beratungswunsch berücksichtigt. Auf Basis der individuellen Kundensituation, unter besonderer Berücksichtigung der bereits bestehenden Versicherungen, wird ein entsprechendes Lösungskonzept für den Kunden ermittelt und werden dessen Vor- und Nachteile transparent dargestellt. Die Verfolgung dieses Beratungsprozesses stellt die langfristige Orientierung an den Bedürfnissen des Kunden sicher. 

Außerdem arbeitet der Finanzberater mit einem Unternehmen zusammen, welches durch seine Vergütungspolitik gewährleistet, dass keine Anreize zum Verkauf von Produkten mit unangemessenen NH-Risiken gesetzt werden. Informationen zu den Nachhaltigkeitsrisikostrategien der R+V Versicherung als Finanzmarktteilnehmer finden Sie hier:

www.ruv.de/ueber-uns/nachhaltigkeit-bei-ruv/transparenzverordnung

https://www.ruv.lu/ruv/01/ueber_uns/nachhaltigkeit/

Eine unmittelbare Ausrichtung der Vergütung des Finanzberaters an Nachhaltigkeitsrisiken erfolgt nicht. 

Logo Volksbanken Reiffeisenbanken